Wie treffe ich das Fragezeichen leichter?

Schon seit vielen Jahren ärgere ich mich im Alltag darüber, nicht korrekt mit 10 Fingern „blind“ schreiben zu können. Und so verschwende ich regelmäßig Zeit mit der Korrektur von Buchstaben- und Zahlendrehern oder Tippfehlern in meinen Texten. Bis letzte Woche …

Mit Gabriele Losse, Moderations- und Trainerkollegin aus Hilden, habe ich einen Deal abgeschlossen. Mit ihrer Methode des „ritter magic typing®“ lerne auch ich mühelos zu tippen und schon während des Denkens meine Texte korrekt zu schreiben. Yeah!

Mühelos und ergonomisch tippen können – der Traum aller Menschen, die oft und lange Texte schreiben. Jeder Student wünscht sich diese Fertigkeit… und viele Trainerinnen und Trainer auch. Am Samstag haben wir in einer kleinen Trainergruppe die Probe aufs Exempel gemacht.

Wir erkunden mit Gabriele das Land Tastatura. Als Suggestopädin liegt mir die multisensorische Methodik sehr: Raten, kleben, entspanntes Zuhören und bewegen. Die Symbole für die Buchstaben auf der Tastatur sind witzig, die dazu konstruierte Geschichte ist witzig und so schwirren bald Affen, Schlangen, Comics und Ü-Eier durch mein Gehirn.

Beim Schreiben auf dem Laptop lerne ich endlich, das integrierte Mouse-Pad auszuschalten: FN/F1. Wie oft habe ich mich schon darüber geärgert, dass ich mit dem Handballen die Zeile verschoben hatte. 

Bei den weiteren Übungen merke ich, dass mich mein Eifer hindert: Ich tippe zu schnell. „Richtig ist wichtiger als schnell!“, erinnert die Trainerin mich. Ah, ja. Die nächsten drei Reihen klappen gut, ich schreibe im Rhythmus der langsamen Musik aQa aQa aQa. Drei Mal richtig, dann die nächste Übung. sXs sXs sXs.

Gabriele Losse, Trainerin:
Einmal ist kein Mal, zweimal ist eine Wiederholung, dreimal ist ein Muster.

Wir integrieren Pausen, wie die kleine Gruppe sie benötigt. Viel trinken, natürlich Nüsse und Obst essen, nach dem Mittagessen ein Spaziergang an der frischen Luft … sehr suggestopädisch! J

Gegen 16 Uhr ist mein Gehirn voll und die Schreiblust erlahmt langsam. Die Trainerin zeigt Verständnis und die Übungsmöglichkeiten für zuhause. Jeden Tag 10 Minuten. Ich weiß nicht, ob das klappt. Aber der Profi-Tipp von Gabriele ist super: „Fangt jede Mail, die ihr schreibt, mit dem neuen System an, bevor ihr schnell fertig schreibt. So übt ihr jeden Tag und das neue Muster kann sich setzen." Ja, ok.

Der nächste Tag: Ich habe das Übungsprogramm geladen und die ersten 10 Minuten geübt. Ging ganz leicht. 93 % richtig! Das geht noch was!

Tag 2: Ein kleiner Fortschritt: 94 % richtig!

Tag 3: Wow, 95 % richtig, immer noch langsam, aber 2 Punkte erzielt!

Ich bleibe dran!

Fazit: Die Methode hilft, in kurzer Zeit viel zu lernen. Es macht Spaß, gemeinsam Geschichten zu erfinden und zu spielen. Und: Ohne intrinsische Motivation und Training im Alltag geht auch hier nichts.

Mühelos tippen – ich komme meinem Traum in diesem Jahr ein Stück näher! Danke Gabi!

Mehr Infos zum Tipptraining unter www.gabriele-losse.de

Kommentare

Was sagen Sie dazu?: