Ich war dabei - beim ersten Online Lernkongress der DGSL!

Liebe Susanne, ich war am Wochenende mit meinem Mann im Kurzurlaub an der Nordsee. Geimpft und Coronakonform: Fahrradtouren, Strandspaziergänge, Büsumer Krabben auf der Terrasse und – die Teilnahme am DGSL-Online-Kongress vom Urlaubsort aus. Das Hotel W-LAN machte es möglich.

Mein Mann machte sich also am Samstag morgen auf den Weg zu einer großen Radtour entlang der Nordseeküste und ich startete – mit frischem Kaffee versorgt - in den Online-Raum.

So schön! Ein großes Hallo bei der Begrüßung der vielen Kolleginnen und Kollegen, die ich tatsächlich oft nur zum Kongress treffe. Silvia Doberenz holte uns mit einer witzigen kabarettistischen Einlage ab. „Relaxen wie die Sachsen.“ Ich habe lachend sehr nützliche Vokabeln für den Alltag gelernt und kann sie hoffentlich auch korrekt einsetzen, nor? Ich kenne da eine Muttersprachlerin, die meine Aussprache gleich nächste Woche überprüfen wird. Sie weiß bestimmt, was ein „Mudschegiebschn“ ist!

Schon in der ersten Runde fiel mir die Auswahl des Workshops schwer. Den Sieg errungen hat Gert Schilling mit seinen Tipps rund um die Nutzung von Powerpoint in Live-Online-Trainings. In kleinen Gruppen konnten wir experimentieren und waren Feuer und Flamme. „Folie, du bist nicht allein.“ , war das Mantra der Session. Neugierig geworden? Na, ich bin doch auch noch da!

In der zweiten Runde habe ich mich für den Schreibcoach Franz Grieser entschieden. Seine Tipps zum Schreiben waren klasse. „Denk an einen konkreten Menschen, für den du schreibst. Keine Persona, sondern an eine real existierende Person.“ Lieber Franz, ich denke gerade an einen ganz lebendigen und individuellen Menschen, während ich in meinem Home Office sitze und in die Sonne schaue, sinniere, was diesen Lieblingsmenschen wohl zum Lächeln bringen würde …

Nach der Mittagspause energetisierte uns Zamyat M. Klein bewährt kreativ und kraftvoll für den Nachmittag. Ich hatte nichts Gelbes im Hotelzimmer, also habe ich gemogelt und etwas Oranges in die Kamera gehalten - bin natürlich direkt aufgefallen …

Das Miro-Board erkunden, war mein Thema des Nachmittags. Harald Karrer hatte ein spannendes Design für uns vorbereitet und ließ fast 40 Menschen gleichzeitig auf einem Board arbeiten. Chaos? Von wegen! Danke für die tolle Anleitung Harald, wir konnten uns alle ausprobieren und das Ergebnis sichern. Ich werde das Miro-Board in jedem Fall noch häufiger in meinen Live-Online-Trainings einsetzen als bisher.

Den vierten Slot widmete ich dem Netzwerken. In einer kleinen Breakout-Runde haben wir uns einen Kaffee gegönnt und uns gegenseitig auf Stand gebracht, wie wir dieses herausfordernde letzte Jahr gemeistert hatten, was wir für uns gelernt und was wir vielleicht verändert haben oder verändern werden.

Und dann ging es ab ins echte Leben und rauf aufs Rad für mich. Denn ich hatte versprochen, pünktlich am Strand zu sein. Und das war ich. Voller Energie und Freude. „Wow – du sprühst vor Energie!“ begrüßte mich mein Mann am Strand. Ja, so soll Lernen sein.

Danke an das Orga-Team und an alle Referentinnen und Referenten. Es war ein wertvoller Tag und ich freue mich schon heute auf das nächste Mal!

Herzliche Grüße
Monika

Danke an Harald Karrer für diese großartige Idee für Teamwork auf dem Miro-Board!

Kommentare

Petra Bodenstein

10.06.2021

Liebe Monika, du sprichst mir aus der Seele. Bei Gert waren wir gemeinsam, danach habe ich andere Erfahrungen gemacht. Mein Fazit ist das Gleiche - unser Online-Kongress war wunderbar inspirierend und belebend.

Was sagen Sie dazu?: